Insel Elba: eine grüne Oase in der Toskanischen Archipels

elba1Die Insel Elba ist eine der wenigen touristischen Örtlichkeiten dieser Welt, die sich eines reichhaltigen und unterschiedlichen Angebots auf einer, nur wenigen Quadratkilometer großen Fläche rühmen dürfen: von den Tiefen des Meeres – einem wahren Paradies des Unterwassersports – bis zu den, von jahrhundertealten Wäldern umgebenen Bergen, von den Stränden und Buchten, umgeben von mediterranen Buschwäldern (Macchia) bis zu den kleinen Bergdörfern, in denen man in eine zeitlose Stille eintauchen kann.
Jeder Besucher kann den, für sich geeigneten Urlaub auswählen, seinen Lieblingssport ausüben, sich relaxt am Strand sonnen oder sich auf die Entdeckungsreise all dessen machen, was der toskanische Archipel an geschichtlichen, kulturellen und/oder gastronomischen Attraktionen zu bieten hat.

Gerade einmal 10 Km vom Festland entfernt, ist die Insel Elba mit einer Fläche von 224 km2 die größte Insel des toskanischen Archipels und die drittgrößte Insel Italiens.
Seit einigen Jahren ist sie Teil des Nationalparks des toskanischen Archipels, gemeinsam mit Pianosa, Capraia, Montecristo, Giglio und Giannutri.
Aufgrund der Vielfalt ihrer Küsten (die sich über 147 km erstrecken), der Anmut ihrer Strände und der erhabenen Schönheit des Monte Capanne Massivs (1019 m) wurde die Insel zu Recht zu einem Zentrum touristischer Attraktion mit Weltruhm.

elba2Bereits in der prähistorischen Epoche bewohnt und bekannt für ihre Eisenbergwerke war, Elba, am Beginn der historischen Zeitalter ligurisch, dann griechisch, dann etruskisch und schließlich für Jahrhunderte Teil des Römischen Reiches. Die Insel wurde von den Liguriern “Ilva“ und von den Griechen “Aethalia“ genannt. Im Mittelalter herrschten die Pisaner in Person der Familien Appiani und Medici über das Terrain. Im Lauf der Zeiten waren die verschiedensten europäischen Mächte an der Insel interessiert, die alle Zeichen ihrer Macht hinterließen. Unlöschbare Zeichen prägten die Medici in Portoferraio (zu Ehren von Cosimo Medici wurde die Stadt Cosmopoli genannt) und die Spanier ein, die in Porto Azzurro die Festung des Heiligen Jakobs und die von Focardo errichteten.
Die kurze Herrschaft Napoleons (1814 – 1815, 9 Monate und 23 Tage) hat bedeutende Erinnerungen auf der “Palazzina dei Mulini“ (Platz der Müller), in der Villa des heiligen Martins, in den alten Kirchen von Portoferraio sowie in Marciana Alta (Bergmadonna) und anderen Lokalitäten hinterlassen.

Verwaltungsmäßig ist Elba in acht Gemeinden unterteilt: Portoferraio, Campo nell’Elba, Capoliveri, Marciana, Marciana Marina, Porto Azzurro, Rio Marina e Rio nell’Elba.
Die berühmten Weine und die ausgezeichnete Küche, verbunden mit dem unberührten Meer, dem milden Klima und der guten Luft machen aus Elba einen Kurort, an dem man sich in allen Jahreszeiten aufhalten kann.
Die Insel Elba versinkt im Grün der mediterranen Macchia zwischen Klippen, kleinen Ebenen, Bergen und Hügeln und weist nur 4% bebaute Fläche auf. Außerdem ist sie eine der sichersten Lokalitäten Italiens: es gibt keine Handtaschendiebstähle, Raubüberfälle und Verbrechen.

Sehenswürdigkeiten auf der Insel Elba

Historische Stadtzentren von Marciana und Poggio mit dem archäologischen Museum sowie jene von Portoferraio und Capoliveri.

“Monte Capanne“ mit Kabinenbahn.

Acquarium von Elba in Marina di Campo.

Ausflüge mit einem Unterseeboot mit Nautilus-Oberfläche, um die großen Meerestiefen mit Relikten von antiken Schiffen zu sehen.

Besichtigung des kleinen Bergwerks von Porto Azzurro mit einem Zug sowie dem Bergbaupark von Rio.